Kaufratgeber für Traktoren

Ein Traktor ist ein selbstfahrendes Fahrzeug mit Rädern oder Ketten, das in der Land- und Forstwirtschaft verwendet wird. Er wird oft zum Ziehen von Anhängern und sonstiger Ausrüstung verwendet, weshalb er auch als Zugmaschine bezeichnet wird. Ein Traktor kann z. B. eingesetzt werden, um ein Feld zu pflügen, bevor es bepflanzt wird. Um Ihnen bei der Wahl des richtigen Traktors behilflich zu sein, gehen wir in diesem Leitfaden auf die wichtigsten zu beachtenden Aspekte ein, wie z. B. die verschiedenen Traktortypen und deren Einsatzmöglichkeiten.

 

Unsere Traktoren ansehen

  • Wie wählt man den richtigen Traktor?

    Die Wahl des richtigen Traktors hängt weitgehend von der Art der zu verrichtenden Arbeit ab. Traktoren kommen in der Regel für drei Haupttätigkeiten zum Einsatz: zum Ziehen von Anbaugeräten, zum Antreiben (und evtl. gleichzeitigen Ziehen) von Anbaugeräten über die Zapfwelle sowie zum Transportieren/Materialumschlag. Wir stellen Ihnen in diesem Leitfaden die verschiedenen Traktortypen vor, sodass Sie für die jeweilige Anwendung den passenden Traktor wählen können. Außerdem gehen wir auf weitere Aspekte wie die Größe des landwirtschaftlichen Betriebs und die verschiedenen Preisklassen ein, um Ihnen so viele Informationen wie möglich an die Hand zu geben und Sie bei Ihrer Auswahl zu unterstützen.

    • Traktortypen
    • Anwendungen / Aufgabenschwerpunkte
    • Größe des landwirtschaftlichen Betriebs
    • Preisgestaltung
  • Welche verschiedenen Arten von Traktoren gibt es?

    In Anbetracht der Vielfalt der Traktoren, die im Handel erhältlich sind, ist es ratsam, sich zunächst einen Überblick über die verschiedenen Traktortypen zu verschaffen, um den am besten geeigneten Traktor für die entsprechende Tätigkeit wählen zu können. Im Allgemeinen lassen sich Traktoren in eine der folgenden Kategorien einteilen:  Portaltraktoren, Forsttraktoren,  Schmalspurtraktoren, Traktoren mit tiefem Schwerpunkt und Minitraktoren.

    Portaltraktoren sind landwirtschaftliche Zugmaschinen mit drei oder vier Rädern, die dank besonders hoher Bodenfreiheit für Arbeiten auf hochgelegenen Feldern (z. B. Baumschulen) geeignet sind. Sie werden häufig im Weinanbau eingesetzt. Zum Beispiel kann ein zwei- oder dreireihiger Traktor ein bis zwei Rebzeilen überspannen. An Portaltraktoren lassen sich mehrere Arbeitsgeräte anbringen, um Aufgaben wie Düngerstreuen, Sprühen von Pflanzenschutzmitteln, Ernten, Pflügen usw. auszuführen. 

    Forsttraktoren sind forstwirtschaftliche Zugmaschinen auf Rädern oder Raupen mit mindestens zwei Achsen. Ihre Funktion hängt im Wesentlichen von der vorhandenen Zugkraft ab, die zum Ziehen, Schieben, Tragen oder Betätigen von Anbaugeräten, Maschinen und Anhängern gebraucht wird.

    Schmalspurtraktoren zeichnen sich durch ihre geringe Breite aus. Sie sind einfach zu manövrieren und preiswerter als andere Traktortypen, haben aber weniger Leistung. Sie kommen vor allem in Obstplantagen und anderen Baumkulturen zum Einsatz, da sie problemlos zwischen den Baumreihen fahren können, insbesondere bei der Ernte, beim Düngen und bei der Unkrautbekämpfung.

    Niedrige Traktoren haben eine Bodenfreiheit von höchstens 45 cm (Abstand zwischen der Unterseite des Traktors und dem Boden) und eine Gesamthöhe von höchstens 150 cm. Sie sind für Arbeiten mit geringer Durchfahrtshöhe konzipiert und bieten dem Fahrer eine gute Sicht vor dem Traktor.

    Minitraktoren, auch Kleintraktoren genannt, zeichnen sich durch ein kleineres Fahrgestell aus. Sie bieten die Stärke und Vielseitigkeit eines kompakten Traktors kombiniert mit der Wendigkeit eines Allradfahrzeugs und dem Fahrgefühl eines Gartentraktors.

    Traktor der Serie VIRTUS STAGE IV von Same

    Traktor der Serie VIRTUS STAGE IV von Same

  • Wie wähle ich einen Traktor aus, der meinen Bedürfnissen entspricht?

    Traktoren, die für Zugarbeiten, d. h. zum Ziehen von Bodenbearbeitungsgeräten und anderen Ausrüstungen (z. B. Pflug, Grubber usw.) eingesetzt werden, zeichnen sich durch folgende Merkmale aus: hohes Gewicht, leistungsstarker Motor und gute Hubkapazität. Traktoren mit Zapfwellenantrieb übertragen die vom Motor erzeugte Bewegungsenergie auf die Anbaugeräte, wie z. B. Kreiseleggen und Häcksler. Sie müssen einen starken Motor, eine hohe Hubkraft und einen niedrigen Reifendruck (Niederdruckreifen) haben. Für Transport- und Umschlagarbeiten werden im Allgemeinen Traktoren mit einem angehängten Anhänger oder Güllewagen eingesetzt. Sie sollten leicht zu manövrieren sein, ein Leergewicht von unter 9 Tonnen haben und dem Fahrer eine gute Sicht aus der Kabine ermöglichen.

    Bei der Auswahl eines Traktors für die folgenden Anwendungen sind diese Punkte zu beachten:

    • Zugarbeiten:Für Zugarbeiten wird ein schwerer Traktor mit langem Radstand benötigt. Für eine hohe Traktionskapazität sollte er über große Vorder- und Hinterräder sowie einen Motor mit hohem Drehmoment verfügen. Sie sollten ein Modell mit möglichst geringem spezifischen Verbrauch wählen, um eine optimale Rentabilität zu erreichen. Ein gestuftes Getriebe ist von Vorteil, um sich an unterschiedliche Arbeitsgelände anpassen zu können.
    • Zapfwellenantrieb:Das maximale Motordrehmoment sollte so nah wie möglich an der normalen Zapfwellendrehzahl liegen. Für Arbeiten bei einer Fahrgeschwindigkeit unter 2 km/h muss der Traktor mit einem Kriechganggetriebe ausgestattet sein. Um ein Durchdrücken des Bodens zu verhindern, werden Niederdruckreifen empfohlen.
    • Transport- und Materialumschlag: Es ist wichtig, dass Traktoren, die für diese Art von Arbeit eingesetzt werden, über ein leichtgängiges Getriebe und ein leistungsfähiges, effizientes Bremssystem (meist pneumatisch) verfügen, für den Fall, dass eine Notbremsung erforderlich ist. Es handelt sich meist um leichte Traktoren, die dem Fahrer eine gute Sicht bieten.
    Traktor der Serie N von Valtra

    Traktor der Serie N von Valtra

  • Welchen Einfluss hat die Größe des Betriebs auf die Wahl des Traktors?

    Sie sollten einen Traktor wählen, dessen Leistung auf die zu bearbeitende Fläche abgestimmt ist. Für Arbeiten auf Flächen von weniger als 5 Hektar reicht eine Traktorleistung von 30 bis 60 PS aus. Für größere Landflächen ist eine Mindestleistung von 100 PS erforderlich, wobei Traktoren mit 200 oder 300 PS noch besser geeignet sind. Auch die Bodenbeschaffenheit ist zu berücksichtigen: Auf felsigem, abschüssigem Gelände wird eine höhere Traktorleistung benötigt als auf flachem Gelände.

    Traktor 6155MH von John Deere

    Traktor 6155MH von John Deere

  • Was ist bei der Auswahl eines Traktors in Bezug auf den Preis zu beachten?

    Der Preis ist ebenfalls ein wichtiger Faktor beim Kauf eines Traktors. Auch wenn die Wahl durchaus vom verfügbaren Budget bestimmt wird, ist zu bedenken, dass der Preis eines Traktors meist von seiner Qualität (Zubehör, Leistung usw.) abhängt. Ein neuer Traktor von sehr guter Qualität mit mindestens 50 PS stellt beispielsweise eine Investition von mindestens 15.000 € dar. Mit einem solchen Traktor lassen sich so gut wie alle anfallenden landwirtschaftlichen Arbeiten in kleinen Betrieben problemlos durchführen. Für einen Traktor mit mehr Leistung (mindestens 300 PS) und einer höheren Kompatibilität mit Anbaugeräten sind mindestens 180.000 € zu zahlen.

    Traktor der MGX-IV-Serie von KUBOTA

    Traktor der MGX-IV-Serie von KUBOTA

Einkaufsführer im selben Themenbereich
    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
    Loading...
    KEIN KOMMENTAR VORHANDEN

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.